Neglect und Apraxie: therapeutische Strategien [12 FP]

13.07.2022   – 14.07.2022

Neglect und Apraxie: therapeutische Strategien - 

Diese speziellen Phänomene finden sich häufig parallel zu sensomotorischen Einschränkungen nach erworbener Hirnverletzung. Sie beeinflussen die Bedingungen der körperbezogenen sensomotorischen Therapie wie auch das kompensatorische Alltagstraining und das generelle Lernverhalten der Betroffenen erheblich. Neben Phänomenologie und Befunderhebung stehen alltagspraktische Behandlungsstrategien im Vordergrund. In Zuordnung zu den verschiedenen Awarenessstadien, in denen sich die Klienten befinden, unterschiedliche Verfahrensweisen vorgestellt. Dabei stehen sowohl durch Studien als auch empirisch geprüfte Strategien mit alltagsnahen Materialien für die übende Therapie zur Verfügung. Anschließend bilden bewährte kompensatorische Strategien für eine erfolgreiche Alltagsbewältigung bei persistierendem Problem den Schlusspunkt des Seminars.

 

Methodik und Webinaraufbau

Vor dem Kurs erhalten Sie eine Praxismaterialliste haushaltsüblicher Gegenstände für das Ausprobieren während des Webseminars. Sie hören und sehen während des Webseminars Vortragsteile und Praxisvideos zu denen Sie über einen Videoportal auch noch bis 7 Tage nach dem Kurs erneut Zugang haben. Sie können jederzeit mit der Referentin und den übrigen Teilnehmenden sprechen.

Sie erhalten im Vorfeld ein elektronisches schriftliches Handout, das Sie für leichtere Notizen ausdrucken können.

Während des Webseminars teilen Sie Ihre Erfahrungen und Fallbeispiele mit den anderen Teilnehmenden in supervidierten Kleingruppen und tauschen dort auch Dokumente und Bilder aus.

 

Sie erlernen

  • Auswählen und Anwenden der dargestellten Therapiestrategien und Befundaufnahmeverfahren
  • Identifizieren und Implementieren von übenden Verfahren im häuslichen Umfeld
  • Auswählen und Anwenden von awarenesangepassten und betätigungsbezogenen Therapiestrategien
  • Einsetzen edukativer Elemente  für die Angehörigenbegleitung

Methoden

  • Lehrgespräch mit Visualisierung
  • Fallvorstellung
  • Gruppenarbeit mit Ergebnisaustausch
  • Praktische Erprobung/Arbeit
  • Videoanalyse (Bewegungsanalysen, Fallbeispiele u.ä.)

Inhalte

  • Phänomenologie, Verhaltensbeobachtung, Screening
  • Awarenessmodell zum Neglect
  • übende Behandlungsstrategien
  • beiläufige und kompensatorische Behandlungsstrategien

Zielgruppen

  • ErgotherapeutInnen, andere Fachkräfte auf Nachfrage

Kirsten Minkwitz

ambulante Ergotherapeutin & Referentin vollständige berufliche Vita unter: www.kirsten-minkwitz.de • 1993–aktuell ambulante Tätigkeiten in verschiedenen ergotherapeutischen Praxen in der Neurologie/ Stroke Unit/ Handtherapie+Schmerztherapie • seit 1996 Fachbuchautorin • seit 1995 als Referentin im Bereich Ergotherapie bundesweit und im Ausland tätig • Ergotherapeutin seit 1986